Ar­beits­ver­trag, Kün­di­gungs­schutz, Auf­he­bungs­ver­trag, Ab­fin­dung, Ar­beits­ent­gelt, Lohn­fort­zah­lung, Über­stun­den, Be­triebs­rat, So­zi­al­plan.

Das Ar­beits­recht hält für Ar­beit­neh­mer, lei­ten­de An­ge­stell­te, Be­triebs­rä­te und Ar­beit­ge­ber glei­cher­ma­ßen viel Kon­flikt­po­ten­ti­al be­reit.

Wir ver­ste­hen uns als Ihre In­ter­es­sen­ver­tre­ter in al­len ar­beits­recht­li­chen Fra­gen. Wir bie­ten Ih­nen da­her best­mög­li­che Be­ra­tung, sei es als Ar­beit­neh­mer, Fach- und Füh­rungs­kräf­te, Be­triebs­rä­te oder als Ar­beit­ge­ber. Sie pro­fi­tie­ren so durch un­se­re um­fas­sen­den Kennt­nis­se und Er­fah­run­gen auf dem Ge­biet des Ar­beits­rech­tes in je­der Lage des Ver­fah­rens.

Ar­beit­neh­mer

Wir ver­tre­ten Sie im Kün­di­gungs­fall und be­ra­ten Sie um­fas­send über die Mög­lich­kei­ten ei­ner Ab­fin­dungs­zah­lung. Sei es, dass Sie uns im Rah­men von au­ßer­ge­richt­li­chen Ver­hand­lun­gen um ei­nen Auf­he­bungs­ver­trag kon­sul­tie­ren oder uns mit ei­ner Kün­di­gungs­schutz­kla­ge be­auf­tra­gen: Wir ste­hen an Ih­rer Sei­te und hel­fen Ih­nen bei der Durch­set­zung Ih­rer In­ter­es­sen. Wir be­ra­ten und ver­tre­ten Sie aber auch bei Fra­gen zu Ar­beits­zeug­nis­sen, Ar­beits­zei­ten, Über­stun­den, Ur­laubs­an­sprü­chen und al­len an­de­ren Fra­ge­stel­lun­gen, de­nen Sie sich als Ar­beit­neh­mer aus­ge­setzt se­hen.

Wich­tig:

Im Ar­beits­recht gel­ten stren­ge Fris­ten. So müs­sen Sie z.B. ge­gen eine Kün­di­gung in­ner­halb von drei Wo­chen vor­ge­hen, um Ihre Rech­te nicht zu ver­lie­ren! An­sprü­che aus dem Ar­beits­ver­hält­nis (wie Lohn­an­sprü­che; Ur­laubs­an­sprü­che etc.) kön­nen in kur­zer Zeit (3 oder we­ni­ger Mo­na­te) un­ter­ge­hen, wenn die­se nicht vor­her schrift­lich oder ge­richt­lich gel­tend ge­macht wer­den (sog. Aus­schluss­fris­ten).

In der ers­ten In­stanz in ei­nem ar­beits­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren zahlt jede Par­tei ih­ren Rechts­an­walt, un­ab­hän­gig wie der Pro­zess en­det. Die Ge­richts­ge­büh­ren ent­fal­len zu­dem, wenn sich die Par­tei­en ei­ni­gen oder die Kla­ge zu­rück­ge­nom­men wird.

Lei­ten­de An­ge­stell­te

Als lei­ten­der An­ge­stell­ter oder lei­ten­de An­ge­stell­te wur­den Ih­nen we­sent­li­che Ar­beit­ge­ber­be­fug­nis­se über­tra­gen, so dass Sie zwar über Ar­beits­ver­trä­ge ver­fü­gen, maß­geb­li­che Schutz­vor­schrif­ten für re­gu­lä­re Ar­beit­neh­mer für Sie aber nicht gel­ten. Dar­aus er­ge­ben sich er­höh­te Be­ra­tungs­be­dar­fe bei Ab­schluss des Ver­tra­ges, wäh­rend Ih­rer Tä­tig­keit hin­sicht­lich Ih­rer Be­fug­nis­se und Ih­rer Haf­tung, so­wie im Rah­men der Be­en­di­gung des Ver­trags­ver­hält­nis­ses. Wir be­ra­ten und ver­tre­ten Sie ger­ne in al­len die­sen Pha­sen.

Dem Ar­beit­ge­ber steht ge­gen­über Ge­schäfts­füh­rer, Be­triebs­lei­ter und ähn­li­che lei­ten­de An­ge­stell­te ein An­trags­recht auf Auf­lö­sung des Ar­beits­ver­hält­nis­ses ohne Be­grün­dung zu. Das Ge­richt hat hier­bei je­doch den Ar­beit­ge­ber zur Zah­lung ei­ner an­ge­mes­se­nen Ab­fin­dung zu ver­ur­tei­len.

Cover Literatur

Ar­beit­ge­ber

Ihre Kern­kom­pe­tenz ist das Lei­ten und Füh­ren ei­nes Un­ter­neh­mens. Als klei­nes und mit­tel­stän­di­sches Un­ter­neh­men ohne ei­ge­ne Rechts­ab­tei­lung oder ohne ei­ge­nen ar­beits­recht­lich er­fah­re­nen Ju­ris­ten, be­nö­ti­gen Sie ei­nen an­walt­li­chen An­sprech­part­ner, der Sie so un­ter­stützt, dass Sie sich auf das We­sent­li­che kon­zen­trie­ren kön­nen. Um eine kla­re ver­trag­li­che Grund­la­ge zu schaf­fen, er­ar­bei­tet un­se­re Kanz­lei in­di­vi­du­ell auf Ihre Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­te­ne Ar­beits­ver­trä­ge oder prüft vor­han­de­ne Ver­trä­ge auf Än­de­rungs­be­darf. Wir ver­tre­ten Sie und Ihr Un­ter­neh­men auch ger­ne au­ßer­ge­richt­lich und ge­richt­lich, um Ih­nen den Rü­cken für das Lei­ten Ih­res Un­ter­neh­mens frei­zu­hal­ten.

Un­se­re Er­fah­rung zeigt, dass wir in vie­len Fäl­len Ihre Ver­tre­tung auf das Ba­sis des Rechts­an­walts­ver­gü­tungs­ge­set­zes nach Streit­wert an­neh­men kön­nen. Über­höh­te Stun­den­löh­ne brau­chen Sie so­mit nicht zu fürch­ten. Ger­ne in­for­mie­ren wie Sie über die vor­aus­sicht­lich ent­ste­hen­den Kos­ten Ih­res Rechts­fal­les.

Be­triebs­rä­te

Als Be­triebs­rat se­hen Sie sich ei­nem be­stän­di­gen Wan­del des Ar­beits­rechts aus­ge­setzt. Wir wol­len Ih­nen hel­fen, den Über­blick zu wah­ren, so dass Sie die Per­so­nal­po­li­tik in Ih­rem Un­ter­neh­men mit­ge­stal­ten kön­nen. Wir be­ra­ten Sie hin­sicht­lich Ih­rer Be­tei­li­gungs­rech­te und hel­fen Ih­nen, die­se not­falls ge­richt­lich durch­zu­set­zen.

Der Be­triebs­rat kann bei der Durch­füh­rung sei­ner Auf­ga­ben nach nä­he­rer Ver­ein­ba­rung mit dem Ar­beit­ge­ber Sach­ver­stän­di­ge hin­zu­zie­hen, so­weit dies zur ord­nungs­ge­mä­ßen Er­fül­lung sei­ner Auf­ga­ben er­for­der­lich ist (§ 80 Abs. 3 Be­trVG)

 

RA Damir von der Heiden

Rechts­an­walt Da­mir von der Hei­den

 

RA Hans-Peter Schmitt

Rechts­an­walt Hans-Pe­ter Schmitt

 

 

Na­tür­lich kön­nen Sie auch ein­fach ei­nen Rück­ruf­wunsch hin­ter­las­sen und der Rechts­an­walt Ih­rer Wahl wird sich mit Ih­nen in Ver­bin­dung set­zen: