Erb­schaft, Tes­ta­ment, Erb­ver­trag, Ver­mächt­nis, Ent­er­bung, Pflicht­teil, Erb­schafts­steu­er, Vor­sor­ge­voll­macht, Pa­ti­en­ten- und Be­treu­ungs­ver­fü­gung.

Das Erbrecht soll­te in vie­len fa­mi­liä­ren Si­tua­tio­nen bes­ser zu früh als zu spät mit be­dacht wer­den, be­vor feh­len­de oder zwei­deu­ti­ge Re­ge­lun­gen den Fa­mi­li­en­frie­den nach­hal­tig ge­fähr­den.

Wir hö­ren Ih­nen zu

In kaum ei­nem an­de­ren Rechts­ge­biet ist es für den Rechts­an­walt so wich­tig, ge­nau zu­zu­hö­ren. Schließ­lich kommt es im Erbrecht ganz ge­nau dar­auf an, was der Man­dant möch­te, denn “Lö­sun­gen von der Stan­ge” gibt es nicht. Wir neh­men uns die Zeit, die wir brau­chen, um ge­nau zu ver­ste­hen, wel­che erbrecht­li­chen Fol­gen Sie wün­schen und über­set­zen die­se an­schlie­ßend im Rah­men ei­nes Tes­ta­ments oder Erb­ver­trags in eine ju­ris­tisch kor­rek­te Form.

Gute Vor­sor­ge si­chert den Fa­mi­li­en­frie­den

Wir hel­fen Ih­nen, Form­feh­ler und Zwei­deu­tig­kei­ten zu ver­mei­den und stel­len so si­cher, dass Ihre Wün­sche nach Ih­rem Tod auch be­ach­tet wer­den müs­sen. So ver­mei­den Sie jah­re­lan­ge Er­baus­ein­an­der­set­zun­gen in Ih­rer Fa­mi­lie. Wir be­spre­chen mit Ih­nen, ob es in Ih­rem In­ter­es­se ist, be­reits im Vor­feld ihre Fa­mi­lie ein­zu­bin­den oder ob Sie Ih­ren letz­ten Wil­len ge­heim hal­ten wol­len. Bei­des ist mög­lich. Ha­ben Sie In­ter­es­se an ei­ner er­wei­ter­ten Be­spre­chung mit Ih­ren An­ge­hö­ri­gen, so ste­hen wir als Ihre An­wäl­te hier­für zur Ver­fü­gung. Denn trans­pa­ren­te Vor­sor­ge ist am ehes­ten ge­eig­net, den Fa­mi­li­en­frie­den über Ih­ren Tod hin­aus zu si­chern.

Cover Literatur

Gute Vor­sor­ge si­chert Sie ab

Auch hel­fen wir Ih­nen ger­ne bei der Er­stel­lung von Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen, Vor­sor­ge­voll­mach­ten und Be­treu­ungs­ver­fü­gun­gen. Da­mit stel­len Sie si­cher, dass Ihre Ge­sund­heits­ver­sor­gung und Pfle­ge so er­fol­gen, wie Sie sich das wün­schen, auch wenn Sie spä­ter nicht mehr in der Lage sein soll­ten, ihre Wün­sche zu äu­ßern. Glei­ches gilt für die Ver­mö­gens­sor­ge und an­de­re wich­ti­ge zu re­geln­de Be­rei­che. Eine gute Vor­sor­ge lässt Sie den Un­wäg­bar­kei­ten der Zu­kunft gut vor­be­rei­tet ge­gen­über tre­ten.

Wir ste­hen bei Er­baus­ein­an­der­set­zun­gen an Ih­rer Sei­te

Er­baus­ein­an­der­set­zun­gen sind nicht im­mer zu ver­mei­den. Auch wenn der Ver­stor­be­ne mit ei­nem Tes­ta­ment ge­ra­de dies ver­hin­dern woll­te, kommt es häu­fig vor, dass der Wil­le ent­we­der nicht ein­deu­tig for­mu­liert wur­de oder z.B. pflicht­teils­be­rech­tig­te Kin­der oder El­tern im Tes­ta­ment be­wusst über­gan­gen wur­den. Hier hilft häu­fig nur, den An­walt sei­nes Ver­trau­ens auf­zu­su­chen. Wir be­ra­ten mit Ih­nen Ihre Er­folgs­aus­sich­ten und wie auf die Si­tua­ti­on au­ßer­ge­richt­lich und ggf. ge­richt­lich am bes­ten zu re­agie­ren ist.

Un­se­re Fach­an­wäl­tin für Erbrecht hilft Ih­nen

Frau Rechts­an­wäl­tin Schmitt ist Fach­an­wäl­tin für Erbrecht und wird Ih­nen mit ih­rer lang­jäh­ri­gen Er­fah­rung und fach­li­chen Ex­per­ti­se hel­fen, sich in der schwie­ri­gen Rechts­ma­te­rie des Erb­rechts zu­recht­zu­fin­den.

 

RAin Alexa Schmitt

Rechts­an­wäl­tin Ale­xa Schmitt
(Fach­an­wäl­tin für Erbrecht)

 

Sie kön­nen Frau Rechts­an­wäl­tin Schmitt je­der­zeit eine Nach­richt zu­sen­den und sie wird sich mit Ih­nen in Ver­bin­dung set­zen:

 

Na­tür­lich kön­nen Sie ihm auch ein­fach ei­nen Rück­ruf­wunsch hin­ter­las­sen: